Genealogische Sonderzeichen

Für viele Begriffe und Bezeichnungen in der Genealogie werden Abkürzungen oder Symbolen verwenden, so z. B. für Lebensdaten oder das Geschlecht. Aber auch in vielen alten Dokumenten, Urkunden oder Archivalien finden sich unterschiedliche Sonderzeichen wieder. Diese möchte man als gewissenhafter Familienforscher ja auch irgendwie festhalten und für die Nachwelt konservieren. Die häufigste Frage hierbei, die sich nun viele Genealogen stellen, ist, wo bekomme ich solche Zeichen her? Und wie gibt man sie in sein entsprechendes Programm ein?

Logo der Unicode-OrganisationMan muss leider sagen, dass es historisch bedingt eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt, wie man solche Zeichen mit der Hilfe eines Computers eingeben kann. Diese alle hier zu beschreiben, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Deshalb soll hier ein Standard stellvertretend für alle betrachtet werden, der sich schon seit längerem als zukunftsweisend herauskristallisiert: der Unicode-Standard!

Vertiefende Information zu Unicode und dem Standard finden Sie auf der Webseite von Unicode.org!

Seitdem es immer mehr Programme gibt, die auf diesen Standard aufbauen, zeichnet sich durch Unicode eine gemeinsame Basis ab, die die Vereinheitlichung von Symbolen und Zeichen – den sogenannten Glyphen erlaubt und somit eine optimale Grundlage für eine allgemeine Eingabe und Darstellung auf computerbasierten Systemen bietet.

Sonderzeichentabellen

In den nachfolgenden Abschnitten werden Tabellen mit Sonderzeichen zur Verfügung gestellt, die für die Genealogie interessant erscheinen und die natürlich nicht eine komplette Auswahl darstellen können. Sollten Sie also eventuell das ein oder andere Zeichen noch vermissen, so dürfen Sie mich diesbezüglich natürlich gerne kontaktieren – dann werde ich versuchen, das gewünschte Zeichen zu recherchieren und in den Listen mit aufnehmen!

Folgende Tabellen finden Sie hier:

Zur Interpretation der nachfolgenden Tabellen gilt: in der ersten Spalte ist das eigentliche Zeichen dargestellt, gefolgt von der definierten Position in Unicode, in hexadezimaler Schreibweise, wie Sie es bei vielen Eingaben und beim Auffinden im Font benötigen, sowie einem optionalen ANSI- oder Ersatzzeichen. Außerdem finden Sie hier die Schreibweise für die Eingabe in webbasierten Publikationen wieder, was bei (X)HTML zumeist als Entität erfolgen muss. In der letzten Spalte wird dann noch eine kurze Beschreibung zum Zeichen selbst angeführt.

Allgemeine genealogische Sonderzeichen

Seit Unicode 4.0 und höher sind auch die allgemeingültigen genealogischen Symbole und Zeichen im Unicode-Standard enthalten. Leider bauen aber viele der Unicode-Fonts derzeit noch auf die Unicode Version 2.0 oder 3.x auf, so dass diese Zeichen vielfach nicht enthalten sind. Sie dürfen sich aber diese durchaus für die Zukunft schon einmal vormerken, denn die Weiterentwicklungen und Glyphen-Ergänzungen im Schriftenumfeld steigen stetig an.

Symbol

Unicode
(hexadezimal)

ANSI (und/oder Ersatzzeichen)

HTML
(Entität)

Unicodebezeichnung

Bedeutung und Zusatzhinweise

Unicode 002A

U+002A

*

*

ASTERIX

Geburt, geboren, geb.

Unicode 0028+002A+0028

U+0028 + U+002A + U+0029

(*)

(*)

 

Außerehelich geboren

Unicode 007E

U+007E

~

~

TILDE

Taufe, getauft

Unicode 26AC

U+26AC

o
U+26AA

MEDIUM SMALL WHITE CIRCLE

Verlobung, verlobt

Unicode 26AD

U+26AD

oo
U+221E

MARRIAGE SYMBOL

Heirat, Hochzeit, Traung

Unicode 26AE

U+26AE

o|o
U+29DE

DIVORCE SYMBOL

Trennung, Scheidung

Unicode 26AF

U+26AF

o-o
U+29DF

UNMARRIED PARTNERSHIP SYMBOL

Unverheiratet

Unicode 2020

U+2020

DAGGER

Tod, verstorben,

Unicode 2020+2020

U+2020 + U+2020

††

† †

 

Ausgestorben (Familie, Linie, …)

Unicode 2020+002A

U+2020 + U+002A

†*

†*

 

Todgeburt , Tot geboren

Unicode 002A+2020

U+002A + U+2020

*†

*†

 

Am Tag der Geburt verstorben, Totgeburt, tot geboren

Unicode 2694

U+2694

X

BATTLE SIGN, CROSSED SWORD

Im Krieg gefallen

Unicode 26B0

U+26B0

[]

COFFIN

Beerdigung, Begräbnis, begraben, Grab

Unicode 26B1

U+26B1

()

FUNERAL URN

Einäschung, Urne

 

Sonderzeichen für das Geschlecht

Nachfolgend die Sonderzeichen, die von Unicode für die Kennzeichnung des Geschlechts verwendet werden können.

Leider sind viele dieser Zeichen noch nicht in den Unicode-Fonts vollständig enthalten, so dass Sie diese eventuell aus verschiedenen Schriften entnehmen müssen.

Symbol

Unicode
(hexadezimal)

ANSI (und/oder Ersatzzeichen)

HTML
(Entität)

Unicodebezeichnung

Bedeutung und Zusatzhinweise

Unicode 2640

U+2640

 W

FEMALE SIGN

Weiblich

Unicode 2642

U+2642

 M

MALE SIGN

Männlich

Unicode 26A2

U+26A2

 L

DOUBLED FEMALE SIGN

Lesbisch, weibliche Homosexualität

Unicode 26A3

U+26A3

 S

DOUBLED MALE SIGN

»Schwul«, männliche Homosexualität

Unicode 26A5

U+26A5

H
U+263F;

MALE AND FEMALE SIGN

»Hermaphrodit«, Zweigeschlechtlich, Zwitter

Unicode 26A7

U+26A7

 T

MALE WITH STROKE AND MALE AND FEMALE SIGN

Transgender, Transsexualität

Unicode 26AA

U+26AA

 A

MEDIUM WHITE CIRCLE

Asexuell, Geschlechtslos;
--> aber auch Verlobung!

 

Spezielle Sonderzeichen

Nachfolgenden finden Sie eine Liste an historischen und speziellen Sonderzeichen, die vielfach für die Dokumentation oder für das Transkribieren von Urkunden und alten Archivalien angewendet werden können.

Leider sind viele dieser Zeichen noch nicht in den Unicode-Fonts vollständig enthalten, so dass Sie diese eventuell aus verschiedenen Schriften entnehmen müssen.

Symbol

Unicode
(hexadezimal)

ANSI oder Ersatzzeichen

HTML
(Entität)

Unicodebezeichnung

Bedeutung und Zusatzhinweise

Unicode 204A

U+204A

&c.

TIRONIAN SIGN ET

Et cetera, etc.

Unicode 00DF

U+00DF

ß

ß ß

LATIN SMALL LETTER SHARP S, ESZETT

Schilling

Unicode 2133

U+2133

M

MARK SIGN

Mark

Unicode 20B0

U+20B0

Pf, d

GERMAN PENNY SIGN

Pfennig, Deleatur

Unicode 2114

U+2114

Pfd., lb.

L B BAR SIGN

Pfund

Unicode 211B+2113

U+211B + U+2133

RM

ℛℳ

 

Reichsmark

Unicode 2125

U+2125

oz.,

OUNCE SIGN

Unze, Unzen

 

Eingabe von Sonderzeichen

Die Eingabe von Sonderzeichen ist meistens abhängig vom verwendeten Programm und Betriebssystem, und somit existieren auch verschiedene Eingabemöglichkeiten:

  • Eingabe über Sonderzeichenpalette
    • Microsoft Windows
      Wählen Sie in der Betriebssystem-eigenen Sonderzeichenpalette das Sonderzeichen per Doppelklick aus – das Zeichen wird im Feld »Zeichenauswahl« angezeigt – und kopieren Sie dieses über den Button Kopieren in die Zwischenablage. Gehen Sie in Ihr Programm zurück und fügen Sie an der gewünschten Stelle im Dokument das Zeichen aus der Zwischenablage ein.
      --> Tastenkombination [Strg]+[v] oder vielfach auch über Menü »Bearbeiten« > »Einfügen«!
    • Adobe FrameMaker
      Aufruf der Zeichentabelle erfolgt über Menü »Datei« > »Dienstprogramme« > »Zeichenpalette«. Eingabe über Doppelklick des Zeichens in der Palette.
      --> Der Umfang an Zeichen im Font ist nicht eindeutig erkennbar, da keine Bereiche auswählbar sind (= zeigt immer kompletten Unicode-Umfang an).
      --> Die Handhabung ist ebenfalls etwas ungewöhnlich.
  • Eingabe über Tastatur
    • Apple MAC OS
      Aktivieren Sie hier die Unicode-Hex-Tastenbelegung im Landesmenü, danach können Sie über die gedrückte ALT-Taste den Hex-Code eingeben.
    • Microsoft Windows (ab Windows 2000)
      In sogenannten »RichText«-Feldern kann in einigen Programmen über die gedrückte ALT-Taste der dezimale Code über das nummerische Tastaturfeld eingegeben werden.
    • Adobe FrameMaker (UNIX)
      Unter UNIX wird links vom Dokumentfenster ein Dialogfenster zur Auswahl eines Sprach- oder UTF-Bereichs angezeigt. Sie können in diesem Fenster unterschiedliche Bereiche auswählen und sie direkt mit Unicode-Inhalten in FrameMaker-Dokumente eingeben.
      --> Diese Funktion ist unter Windows nicht verfügbar.
    • Microsoft Word (ab 2002)
      Geben Sie im Dokument den hexadezimalen Code des Zeichen ein und lassen Sie den Cursor dahinter positioniert. Drücken Sie die Tastenkombination [Alt]+[c] und das Zeichen wird entsprechend gewandelt.
      --> Nach nochmaligem Ausführen der Tastenkombination wird das Zeichen wieder in den hexadezimalen Wert zurück gewandelt!
      --> In Eingabefeldern wird hierfür die Tastenkombination [ALT]+[x] verwendet!
    • Programme, die auf GTK+ aufbauen
      Hier können Sie die Eingabe über die Tastenkombination [Strg]+[Umschalttaste] durchführen.  Nach dem Drücken der Kombination erscheint ein unterstrichenes, kleines »u«, so dass Sie danach den hexadezimalen Code eingeben können. Nach Drücken der Eingabe- oder Leertaste wird die Eingabe gewandelt.
      --> Der Code wird bei der Eingabe mit unterstrichen!
      --> In neueren Version ist die Tastenkombination [Strg]+[u] bzw. [Strg]+[Umschalttaste]+[u]

Ob das eingegebene Sonderzeichen dann aber auch wirklich am Bildschirm erscheint, hängt davon ab, ob der verwendete Font das gewünschte Zeichen enthält!

Oftmals, so z. B. bei Microsoft Windows, wird bei einem fehlenden Zeichen eines aus einem anderen Font verwendet. Typografisch ist so etwas verpönt. Ganz besonders dann, wenn z. B. in einem Sans-Serif-Text plötzlich ein griechisches Wort in Serifen gesetzt wird!

Man nennt diesen Fehler in der Typographie auch Zwiebelfisch!